Navigation

Startseite

Kontakt / Impressum

 

 
Anzeige
Hier werben
 

Disclaimer

© Zahnersatz-Infos.de

Design by Smallpark

 

Angst vorm Zahnarzt

Angst vorm Zahnarzt / Zahnarztphobie

Angst vorm ZahnarztDer nächste Besuch beim Zahnarzt naht, allein diese Tatsache lässt viele schon Tage und Wochen vorher unruhig schlafen. Die Patienten fürchten sich davor, dem Zahnarzt auf dem Behandlungsstuhl ausgeliefert zu sein und befürchten, dass der Zahnarzt Ihnen Schmerzen zufügen könnte.

Auch wenn man selbst noch keine unangenehmen Erfahrungen beim Zahnarzt hatte, reichen Erzählungen von anderen oft aus, die Angst immer weiter zu steigern.


 

Wenn die Zahnarztangst zu groß wird

Vorweg - fast jeder hat zumindestens ein wenig Angst vor dem nächsten Zahnarzt-Termin. Das ist völlig normal und sollte auch nicht beunruhigen, solange man sich zumindestens gelegentlich und vor allem im Notfall immer noch dazu durchringt, die Zahnarztpraxis zu betreten. Bei etwa jedem zehnten Bundesbürger allerdings ist die Angst so weit ausgeprägt, dass der Zahnarztbesuch mit allen Mitteln vermieden wird.

 

Vereinbarte Termine werden kurz vorher wieder abgesagt, Routineuntersuchungen werden vergessen, Zahnschmerzen ausgehalten, hier ist die ganz normale Angst vorm Zahnarzt eine Phobie geworden.

 

Aufgrund der mangelnden Vorsorge entwickeln Menschen, die unter einer Zahnarztphobie leiden, eine immer größere Angst vor dem Zahnarzt, denn oft haben sich kleinere Zahnprobleme stark verschlimmert, da sie nie behoben werden konnte, und bedürfen eigentlich dringend einer aufwändigen Behandlung, vor der der Patient erst recht Angst hat. Daher nehmen Patienten lieber schwere Schäden an Zahnfleisch und Zähnen und in Kauf, anstatt sich Ihrer Angst zu stellen. Je länger der letzte Zahnarztbesuch zurückliegt, desto größer wird die Angst vorm Zahnarzt.

 

Der Angst entgegentreten

Angstpatient zu sein muss niemanden peinlich sein, man ist alles andere als ein Einzelfall und sollte sich nicht scheuen, mit anderen darüber zu sprechen oder Zahnarztden Zahnarzt offen darauf hinzuweisen, wenn man sich durchgerungen hat, einen Termin zu vereinbaren. Zahnarzt und Zahnarzthelferin haben täglich mit ängstlichen Patienten zu tun und wird versuchen, Ihnen zu helfen.

 

Ist die Angst nur leicht, kann eine ausführliche Beratungsgespräch zur Vorbereitung, eine angenehme Atmosphäre in der Praxis, ein freundliches Praxisteam oder auch beruhigende Musik die Angst vorm Zahnarzt lindern.

 




Zahnbehandlung unter Vollnarkose

Ist die Angsterkrankung zu stark ausgeprägt, reicht dies alles aber nicht aus. Einige Praxen bieten daher eine Behandlung unter Vollnarkose an. Dies macht eine zahnärztliche Behandlung auf einfache Weise möglich, doch sollte man sich besser nach anderen Alternativen umsehen, wenn es irgendwie geht. Denn eine Vollnarkose birgt immer Risiken und wird meist nicht von der Kasse bezahlt, der größte Nachteil aber ist, dasss die Angst vorm Zahnarzt weiter besteht.

 

Angstlösende Medikamente

Steht eine akute Behandlung an, und eine Behandlung der Angst ist vorher nicht mehr möglich, können angstlösende Tabletten und Spritzen helfen, die das Angstgefühl kurzfristig verteiben können und den Pateinten in einen Dämmerzustand versetzen. Dies ist effektiv, aber ebenfalls nicht ganz risikolos, die Spritze sollte nur von einem Arzt gegeben werden, außerdem muss der Patient auch nach der Behandlung unter Beobachtung bleiben, da die Spritze die Atemfunktion beeinträchtigen kann.

 



Hypnose beim Zahhnarzt

Als gute Alternative zur Vollnarkose gilt inzwischen die Hypnosebehandlung. Ein Zahnarzt, der Hypnosetechniken beherrscht, versetzt den Patienten in Trance, er kann die Behandlung entspannt und ohne scmerzen über sich ergehen lassen, während er sich auf nagenehme Bilder konzentriert. Voraussetztung für diese Art der Behandlung ist die Mitarbeit des Patienten, und dass sich deiser ganz auf die Hypnose einlässt.

 

Die Angst endgültig besiegen

Die Angst besiegt man jedoch auf Dauer am besten ohne den Einsatz von Medikamenten mit Hilfe einer Verhaltenstherapie duch einen Psychotherapeuten. Der Patient spricht mit dem Therpeuten über seine Ängste, er wird mit den Angstauslösern (Behandlungsstuhl, Bohrergeräusch) konfrontiert und lernt, diese mit Hilfe von Entspannungstechniken und Ablenkungsstrategien positiver zu bewerten und entspannter auszuhalten.

 

Ein solcher Kurs ist im Laufe eines vormittags überstanden und fühert bei den meisten Mesnchen dazu, dass sie nachher tatsächlich die Angst vorm Zahnarzt verloren haben.

 

Wie Sie lesen konnte, gibt es mehrere Wege, der Angst vorm Zahnarzt entgegenzutreten. Scheuen Sie sich nicht, mit Ihrem Zahnarzt oder einem anderen Arzt darüber zu reden. Ihre Gesundheit wird es Ihnen danken!