Navigation

Startseite

Kontakt / Impressum

 

 
Anzeige
Hier werben
 

Disclaimer

© Zahnersatz-Infos.de

Design by Smallpark

 

Vergleich Lumineers & Veneers

Was sind Veneers und Lumineers?

Veneers und Lumineers sind Teil der ästhetischen Zahnheilkunde. Bei Veneers handelt es sich um sehr dünne Schalen aus Keramik. Veneers sind auch als Blenden, Keramikschalen und Verblendschalen bekannt. Das Besondere an Veneers ist, dass diese aus Keramik bestehen und dieses Material ebenso wie natürlicher Zahnschmelz lichtdurchlässig ist. Mithilfe von Veneers wird das natürliche Aussehen von Zähnen so gut nachempfunden, dass diese Verblendschalen von echten Zähnen mit bloßem Auge kaum zu unterscheiden sind.

Lumineers sind noch dünner als Veneers und werden, wie diese ebenfalls zur Verschönerung der Zähne eingesetzt. Lumineers und Veneers werden beide auf der Zahnoberfläche angebracht.


 

Worin liegt der Unterschied zwischen Lumineers und Veneers?

Veneers und Lumineers werden für ähnliche Zwecke in der ästhetischen und funktionalen Zahnheilkunde eingesetzt. Beide bestehen aus Keramik und bieten eine tolle Möglichkeit, Zähne zu verschönern. Im Unterschied zu Veneers sind Lumineers jedoch wesentlich dünner. Veneers können 0,3 bis 1,0 mm dick sein. Lumineers sind dagegen mit 0,2 mm papierdünn. Der große Unterschied zwischen Lumineers und Veneers besteht darin, dass für das Anbringen von Veneers Zahnsubstanz abgeschliffen werden muss. Das heißt, bei der Versorgung mit einem Veneer handelt es sich um einen irreversiblen Eingriff. Ein Teil der Zahnsubstanz wird dauerhaft entfernt und der Patient muss den betroffenen Zahn immer mit einem Veneers, einer Krone oder anderweitig zahnmedizinisch versorgen lassen. Weiterführende Informationen können Sie hier nachlesen: http://www.zahn-zahnarzt-berlin.de/schoene-zaehne/veneers/

Bei Lumineers handelt es sich dagegen um sogenannte Non Prep Veneers. "Non Prep" bedeutet, dass keine Vorbereitung der Zähne notwendig ist. Die Zähne müssen für das Anbringen von Lumineers nicht abgeschliffen werden und die Keramikschalen können daher auch wieder entfernt werden, ohne dass die Zähne Schaden nehmen. Ein weiterer Vorteil der Zahnversorgung mit Lumineers ist, dass hierfür in der Regel keine Betäubung benötigt wird und die Behandlung in zwei Sitzungen erfolgen kann. Beide Varianten der Zahnversorgung sind jedoch sehr schonend und ersetzen immer häufiger größere Eingriffe.

Wann kommen Lumineers und Veneers zum Einsatz?

Oftmals gehen Defekte der Zähne mit ästhetischen Zahnproblemen Hand in Hand. Eine abgesplitterte Ecke sieht beispielsweise nicht nur unschön aus, der Zahn wird dadurch häufig auch empfindlicher und anfälliger für Erkrankungen. Alte Füllungen, Verfärbungen, Lücken zwischen den Schneidezähnen, zu kurze Zähne oder Zahnfehlstellungen können ebenfalls dazu führen, dass man sich eine Behandlung mit Veneers oder Lumineers wünscht. Die Versorgung mit Lumineers oder Veneers kann beispielsweise das Überkronen und Bleachen von Zähnen ersetzen.

Veneers und Lumineers - lebendige Natürlichkeit

Lumineers und Veneers wirken sehr natürlich, denn sie können genau an die Zahnfarbe und die Wünsche des Patienten angepasst werden. Die Keramikschalen bieten den Vorteil, dass sie ebenso lebendig wirken wie natürlicher Zahnschmelz und das Material ähnlich widerstandsfähig ist. Auch bei langer Nutzung zeigt Keramik in der Regel nicht mehr Abnutzungserscheinungen als natürlicher Zahnschmelz. Wer sich für eine Behandlung mit Lumineers oder Veneers entscheidet, muss keine Einschränkungen im Alltag befürchten. Die Keramikschalen sind von echten Zähnen kaum zu unterscheiden, sie sind nicht anfällig für Plaque, Karies oder Verfärbungen und können mit herkömmlichen Zahnpflegemitteln gereinigt werden.

Zu beachten ist lediglich, dass Menschen, die Kontakt- oder Kampfsportarten betreiben, ihre Zähne schützen sollten. Wer zum Zähneknirschen (Bruxismus) neigt, sollte mit dem behandelnden Zahnarzt abklären, ob Veneers oder Lumineers in Frage kommen. Bei nächtlichem Zähneknirschen muss auf jeden Fall eine schützende Kunststoffschiene getragen werden. Sind die Zähne stark von Karies befallen, muss eventuell eine Versorgung mit einer Krone statt eines Veneers erfolgen. Bei unzureichender Mundhygiene sind die dünnen Keramikschalen eher nicht empfehlenswert. Mehr über das Thema Lumineers erfahren Sie unter und http://www.zahn-zahnarzt-berlin.de/schoene-zaehne/lumineers/

Haltbarkeit von Veneers und Lumineers

Langzeiterfahrungen und klinische Untersuchungen belegen, dass sowohl Veneers als auch Lumineers eine lange Haltbarkeit aufweisen und daher für die zahnmedizinische Versorgung geeignet sind. Laut Untersuchungen gehen innerhalb von sechs Jahren lediglich zwei Prozent der Veneers verloren. Mittlerweile wurden Veneers aufgrund ihrer guten Haltbarkeit von der Deutschen Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde als sinnvoll anerkannt. Grundsätzlich kann man davon ausgehen, dass Veneers bei sorgfältiger Zahnpflege zehn Jahre und länger halten können. Für Lumineers wird eine Haltbarkeit von bis zu 20 Jahren angegeben.



Auf perfekte Mundhygiene achten

Wenn Lumineers oder Veneers auf den Zähnen aufgebracht wurden, dann ist eine einwandfreie Mundhygiene unerlässlich. Dazu gehört mehrmaliges tägliches Zähneputzen und mindestens einmal am Tag sollten die Zahnzwischenräume mit Zahnseide gereinigt werden. Ein regelmäßiger Besuch beim Zahnarzt zur Kontrolle der Veneers und der Lumineers sowie eine regelmäßige professionelle Zahnreinigung sind empfehlenswert.